Bibel Online Kurs am Freitag

Neuer Bibel Online Kurs ab Freitag 04.11.22

Nachdem wir uns in unserer Kursfolge Freitagmorgens startend mit GottMutter über das Evangelium der Maria Magdalena, Den sieben Prophetinnen und zuletzt dem Hohelied der Liebe gewidmet haben, planen wir derzeit dieser Linie "das Weibliche in den Mittelpunkt zu rücken" auch im Herbst weiter treu zu bleiben. 

Unter dem Arbeitstitel Eva und Lilith - Die Dualität des Weiblichen arbeiten wir grade daran und sind gespannt, was daraus letztendlich geboren werden will. Gerne informieren wir dich darüber, wenn die Zeit reif dafür ist. Start ist auf jeden Fall am Freitag 04.11.22

Termine Bibel Online Kurs ab November 2022

04.11, 11.11, 18.11, 25.11,

09.12, 16.12

immer Freitagmorgens 07.00 - 08.30 Uhr - 6 Termine

Online Bibel Kurs Mystik Kurs Online

vorherige Bibel Online Kurse (Fr)

Kurs Online Bibel Das Lied der Lieder Das Hohelied

Bibel Online Kurs: Das Lied der Lieder

Nachdem wir uns in unserer Kursfolge Freitagmorgens startend mit GottMutter über das Evangelium der Maria Magdalena und aktuell Den sieben Prophetinnen gewidmet haben, wenden wir uns nun dem Shir Ha-Shirim zu, dem Lied der Lieder.

Dieser sich dem rein logisch denkenden Verstand entziehende Text gilt vielen Quellen in der Heiligen Schrift als das Heiligste vom Heiligen. Was heißt das; bei einem Text der Gott nie bei Namen nennt?

Und warum macht es vielleicht grade heute Sinn sich diesem besonderen Text über die Liebe wieder zu zuwenden?

`Das Hohelied Salomos` wie er auch betitelt ist - `Salomo`mit dem Selben Stamm wie `Shalom` ... Frieden ...

 

"Das Hohelied erzählt vom Sinn des Lebens, seinen Höhen und Tiefen, von Harmonie und Spannungen. 

Versuche, alles zu erklären, müssen scheitern. Sofort würde sich die Langeweile einstellen. 

Wie auch ein Lied letztlich nur im Hören erlebt werden kann, so ist das Hohelied das Notenblatt für die Melodie unseres Lebens, die Melodie unseres Seins." 

Friedrich Weinreb

 

Das Hohelied hat im Laufe der Jahrhunderte mit seiner Poesie und Bildhaftigkeit die Menschen magisch angezogen. 

Sein auf unsere Kulturgeschichte ist enorm, denn Dichter, Maler und Komponisten haben sich in ihren Werken immer wieder von dieser erotischen Lyrik inspirieren lassen. 

Daher werden wir uns dem Gesang der Gesänge nicht nur als Text zuwenden, sondern auch mithilfe der Zeichnungen des jüdisch-russischen Malers Marc Chagall. Der dem Shir Ha-Shirim im `Nationalmuseum der Biblischen Botschaft Marc Chagall` in Nizza einen Zyklus von 5 Bildern gewidmet hat. Diese Bilder zeigen, wie viele seiner Werke, eine unglaubliche Ausdrucksstärke und Tiefe.

Dabei unterstützt werden wir von Madeline Ferretti (Kunsthistorikerin) und Kerstin Schubert-Strauß (freischaffende Künstlerin), die uns jeweils an einem Morgen auf ihre Art begleiten werden uns in die Malerei Chagalls zu vertiefen.

 

"Er liest die Bibel, nimmt sie in sich auf. Es entsteht ein inneres Bild, gleichsam der Widerschein der Bibel in ihm. Daraus wird dann ein Bild geboren, das er malt.

Darauf weisen seine Worte hin: Ich sah die Bibel nicht, ich träumte sie."

Klaus Mayer, ein Freund des Künstlers, über Chagall  

 


Das Lied der Lieder und die unio mystica

Das Shir Ha-Shirim ermöglicht es uns also mit seinen zahlreichen Metaphern und seiner kunstvollen Sprache einen Zugang zur Sexualität, der unserem Leben zugleich einen tieferen Sinn verleihen kann.

So ist es eventuell auch zu erklären, dass ab dem 12ten Jahrhundert unter Nonnen insbesondere die sogenannte unio mystica, die geheimnisvolle Vereinigung der Seele mit Gott bzw. Jesus Christus eine große Rolle spielt. Als Bräute Christi vollzogen zum Beispiel Hildegard von Bingen und ihre Schwestern in rituellen Zeremonien die Vereinigung mit Jesus.

Das Hohelied kann also beides sein erotische Beschreibung einer Liebesbeziehung zwischen Frau und Mann und Beschreibung der Sehnsucht nach Vereinigung des Menschen mit seinem Schöpfer.

Hierauf deutet auch schon der Prophet Jesaja im 8ten Jahrhundert vor Christus hin.

 

Man soll dich nicht mehr nennen „Verlassene“ und dein Land nicht mehr „Einsame“, sondern du sollst heißen „Meine Lust“ und dein Land „Liebe Frau“; denn der HERR hat Lust an dir, und dein Land hat einen lieben Mann. Denn wie ein junger Mann eine Jungfrau freit, so wird dich dein Erbauer freien, und wie sich ein Bräutigam freut über die Braut, so wird sich dein Gott über dich freuen. 

Jesaja 62,4-5


Online Bibel Kurs `Das Lied der Lieder` Termine

06.05.; 13.05.; 20.05.; 27.05.; 03.06.; 10.06 - immer Freitagmorgens zwischen 07.00 - 08.30 Uhr


Bibel Online Kurs: Die sieben Prophetinnen

Online Bibel Kurse - Mystik Kurs Online

Studiengruppe zum gleichnamigen Buch von Friedrich Weinreb

Die Prophetinnen als diejenigen, die dem Leib, 

der das Leben trägt

und der das Leben ist

am nächsten sind.

Was ist weibliche Prophetie heute und was können wir aus der Überlieferung der Bibel dazu lernen?

Prophezeiung bedeutet nicht Vorhersagen,

es bedeutet aus dem Althebräischen übersetzt,

'nawi' 50-2-10-1 - 'bringen oder kommen'.


Video "Die Mystik der sieben Prophetinnen"


Die Prophetie des Leibes

Hierbei geht es um ein Bringen dessen, was nicht bekannt ist, was jenseits ist. Gott steht uns als Verborgener gegenüber und die Prophetin bringt von dort das Leben. Das Sein im Leben, das Verhalten, die besondere Art im Menschen. Es wird also eine Antwort gebracht. Eine Antwort, die nicht von dem gleichen Ort wie die Frage kommt. 

Eine Frage die auf dem kausalen Weg beantwortet wird, nimmt keine Ende. Der Kreis hört nicht auf, man kommt sogar zurück zur ersten Frage, um aufs neue den Kreis zu begehen.

Eine Antwort der Prophetin bedeutet ein Durchbrechen dieses Musters. Sie kommt aus einem ganz anderen Bereich, damit sie tatsächlich eine Antwort ist. Ist nun das Weibliche eine Antwort, die sich durch die Leiblichkeit zeigt, also im Erscheinenden sichtbar wird? Dies ist eine der Fragen, der wir uns gemeinsam widmen wollen.

Jeder der sieben Frauennamen repräsentiert eine bestimmte Qualität oder Prinzip. Sara z.B. bedeutet 'die Herrin' - in der Erscheinung, im Körper, ist sie viel größer als ihr Mann Abraham.

 

Wir glauben, hier einen Schatz entdeckt zu haben, den wir mit Neugierde und großer Vorfreude mit einer Gruppe von interessierten Menschen heben wollen. Wir möchten das Prinzip der Übertragung in die heutige Kultur und Gesellschaft pflegen und eine Verbindung herstellen zu aktuellen Fragen wie der fortschreitenden Veränderung unseres Lebens wie z.B. durch das Corona-Virus oder den Klimawandel. Welche Antworten kennen wir noch nicht, welche Fragen haben wir eventuell noch nicht gestellt?

Wir werden uns in diesem Kurs bei unseren 14-tägigen Treffen mit geführten Meditationen, Sharings und Dialogen, Momenten der Stille und Arbeit am Text vorwiegend mit dem Buch und seinen Inhalten beschäftigen; Auch andere Quellen, die uns dienen können werden wir nicht ausschließen. Eine direkte Übertragung in unseren heutigen Alltag wollen wir dabei vor Augen haben.

Termine Bibel Online Kurs: Die sieben Prophetinnen


Die Mystik des Evangeliums nach Maria Magdalena

Bibel Online Kurse - Mystik Online Kurse

Dann erhob sich Maria Magdalena, begrüßte sie alle und sagte zu ihren Brüdern: „Weint nicht, seid weder betrübt noch unentschlossen. Denn Seine Gnade wird vollkommen für uns sein und wird euch beschützen. Lasset uns besser seine Großartigkeit preisen, denn Er hat sie für uns vorbereitet und dies machte uns zu Menschen.“ 

(aus dem Evangelium der Maria Magdalena)

 

Maria Magdalena kennen wir als eine Gefährtin Jesu. Uns interessiert welche Botschaft sie für uns heute hat. 

Wir wollen uns einlassen mit der Gruppe in diesem neuen Kurs frische Antworten zu finden. Das Evangelium der Maria Magdalena, welches erst im 19. Jahrhundert gefunden wurde, bietet genau diese Möglichkeit. Gemeinsam wollen wir uns mit dem Wesen dieser Frau, der weiblichen Kraft Gottes verbinden.

Wenn wir davon ausgehen, dass das Wort, welches wir lesen JETZT ist -  in diesem Moment, an diesem Tag - wer und was spricht JETZT zu uns?

Die Gruppe und jede/r einzelne von uns ist wie ein Resonanzkörper, in dem das Wort mit unserem DaSein ganz frisch aus dem `Backofen Gottes` auftaucht. Diese Erfahrung machen wir immer häufiger in unseren Gruppen. Gerne möchten wir durch die christliche Prägung hindurchschauen ohne sie abzuwerten. Wir haben ein starkes Gefühl, dass uns Maria von Magdala als Begleiterin zur Verfügung steht.

Lange Zeit wurde im Christentum die weibliche Rolle und somit auch die der Frauen ignoriert. Gerade in der Zeit als das Christentum zur Staastreligion des gesamten römischen Reiches erklärte wurde, ist dies wohl geschehen. Wir wollen ganz bewusst das Weibliche, die Frau, in unser Studium mit einbeziehen und mit diesem Kurs hervorheben, auch als Weiterführung zu dem grade vergangenen Kurs GottMutter.

 

Was lehrt uns der Lebensweg von Maria Magdalena und ihre Beziehung zu Jesus über Initiation heute?

Was war ihre Rolle besonders auch bezüglich dem Tod und der Auferstehung Jesus?

Was spricht aus dem Verborgenen zu uns?

Darauf wollen wir frische Antworten finden, die uns heute in unserem jetzigen Alltagsleben unterstützt, inspirieren, begleiten.

 

Wir nutzen wieder entsprechende Bibelstellen, die uns hin zum Wesentlichen der christlich-mystischen Prinzipien führen und gleichzeitig die Verbindung ins Leben offenbaren. Auch beziehen wir Texte von Friedrich Weinreb und Thomas Hübl mit ein und nutzen unsere lebendigen Erfahrungen der vergangenen Bibel-Online-Gruppen.

Wir werden uns mit geführten Meditationen, Sharings und Dialogen, Momenten der Stille und intensiver Textarbeit den Themen annähren.

 

„… da kam eine Frau, die hatte ein Alabastergefäß mit unverfälschtem, kostbarem Öl, und sie zerbrach das Gefäß und goss das Öl auf sein Haupt.“

Markus 14,3

 

"Das Weibliche, das körperlich Erscheinende, das schon bei der Geburt entscheidend ist und für das Ganze unentbehrlich, weiß nicht nur vom Sterben, sondern mit der sonst etwas sinnlosen Vergeudung des kostbaren Öls auch von er Auferstehung, vom achten Tag der Woche, also einer astronomischen Unmöglichkeit; es weiß vom Durchbrechen der Gesetzlichkeit." 

Friedrich Weinreb "Innenwelt des Wortes im neuen Testament


GottMutter - die weibliche Seite Gottes

 „Gott der Vater erkennt jetzt seine weibliche Seite, die Gnade, und weiß, dass sie in die Welt, die er zu erschaffen vorhat, hinabsteigen muss … Und so gibt er ihr eine Eigenschaft der Gnade: den Mutterschoß … Und Barmherzigkeit ist die Bereitschaft Gottes, sich sogar in diese Welt hineingebären zu lassen, was immer dann auch geschehen mag.“ - Friedrich Weinreb

Bibel Kurs Online - Mystik Online Kurs

Die Mystik des Weiblichen

Die Sprache der Bibel, das Hebräische Wort, offenbart die verborgenen Schichten der Schriften. Wir wollen mit Hilfe Friedrich Weinrebs das Wort entfalten und selbst sprechen lassen. In diesem Büchlein zeigt er einen Weg auf, gesellschaftlich bedingte Kontroversen um männliche Herrschsucht und weibliche Unterdrückheitsgefühle an ihren Wortwurzeln in der heiligen Schrift zu klären. So zeigt er zum Beispiel, dass das Wort „Herr“ ein weibliches Wort ist und auf keinen Fall eine männliche Person meint, sondern, wenn man es umschreiben will, vom „Herrschen des Seins“ spricht.

In unseren vergangenen Bibel Online Kursen stoßen wir immer wieder an die Botschaften der Frauen, der Männer, des weiblichen und männlichen Prinzips. Wir haben das starke Bedürfnis, mit einer Gruppe von interessierten Menschen, diesem Prinzip in der Übertragung in die heutige Kultur und Gesellschaft zu begegnen und eine Verbindung herzustellen zu aktuellen Fragen z.B. des Klimawandels oder den Veränderungen unseres Lebens durch das Corona-Virus.

Wir werden uns in diesem Kurs bei unseren 14-tägigen Treffen mit geführten Meditationen, Sharings und Dialogen, Momenten der Stille und Arbeit am Text intensiv mit dem Buch und seinen Inhalten beschäftigen; dabei immer die direkte Übertragung in unseren heutigen Alltag vor Augen.

„Die Welt könnte gar nicht erscheinen, gemessen werden, wenn nicht die Mutter wäre, die himmlische Mutter. Im hebräischen heißt Mutter „imma“, gleich geschrieben wie „amma“, Elle. Die Elle ist das Maß in der Bibel. Gott misst sein Haus mit Ellen. Alles, sogar Gottes Wohnung wird mit dem Maß der Mutter gemessen. In der Sprache, im Wort spielt das Weibliche also eine entscheidende Rolle.“ - Friedrich Weinreb

 


Online Bibel Kurs in den Herbst 2021

Bibel Kurs Online - Online Mystik Kurs

In unserem tiefen Anliegen mit einer Gruppe von Menschen einen lebendigen mystischen Jahreszyklus zu erschließen starten wir Anfang September in den Herbst. Er begleitet uns durch die Zeit des Erntens, des goldenen Lichts im Oktober bis in die dunkleren Tage des Novembers. Inspiriert u.a. durch die Verbindung mit den entsprechenden Feiertagen aus der christlichen und jüdischen Tradition öffnen wir uns dabei in der Gruppe einem co-kreativen Prozess, in dem jede/r Teilnehmende/r  einen ganz eigenen Platz einnimmt und zum Gesamtwerk beiträgt.

Die Wandlungen, die sich im Lebendigen der Natur zeigen, bieten uns so viele Möglichkeiten zu lernen und zu verstehen wie Leben funktioniert. Der Baum z.B., der nebenan steht, welchen Sinn hat er? Wir können das im Äußeren betrachten und viele Gründe finden wie Anreicherung der Luft mit Sauerstoff etc, und wir können nach Innen schauen, das Wesen des Baumes erkennen, uns verbunden fühlen, das Ewige in uns beiden erkennen. 

 

"Alles Lebendige trägt das Wesentliche in sich

und unterliegt gleichzeitig der Veränderung in der Zeit."

 

 

Für diesen Kurs haben wir u.a. folgende Themen vorgesehen:

Wir wollen verstehen, welche Bedeutung die '10 Plagen' damals in Ägypten hatten und wie wir das ins Heute übersetzen können. Die siebte Plage z.B. weist uns auf die Zerstörung der Ernte hin und die neunte Plage auf die Finsternis, das Dunkle. 

Auch interessiert uns, was es mit der Apokalypse des Johannes, der 'Enthüllung' oder 'Offenbarung' zu tun hatte und hat. Sie wird als eine Vorschau auf die künftige Entwicklung der Menschheit und der Erde gesehen und soll auch das Wesen des Christus enthüllen.(1) Hier begegnen uns dann auch die '7 Plagen der Endzeit'.

Wir möchten fragen, welchen Sinn es hat 'Buße zu tun'. Hebräisch heißt Buße >teschuwa< und bedeutet >Rückkehr<, mit dem Wortstamm »tascheb«, was  ›zurückkehren< bedeutet.(2)

Wir nutzen wieder entsprechende Bibelstellen, die uns hin zum Wesentlichen der christlich-mystischen Prinzipien führen und gleichzeitig die Verbindung ins Leben offenbaren. Auch beziehen wir Texte von Friedrich Weinreb und Thomas Hübl mit ein und nutzen unsere lebendigen Erfahrungen der vergangenen Bibel-Online-Gruppen.

Wir werden uns mit geführten Meditationen, Sharings und Dialogen, Momenten der Stille und intensiver Textarbeit den Themen annähren.

 

(1) aus Anthrowiki.at

(2) aus dem Buch "Vor Babel" von Friedrich Weinreb 


Sommer Bibel Online Kurs 2021

Bibel Online Kurse - Mystik Online Kurse

Ich möchte die warme Jahreszeit, den Sommer,

                          den Monat in dem Susanne Urlaub macht,

                                                            die fünf Sonntage im August,

                                                dem Gebet widmen ...

                                                                   ... dem Tiefergehen mit schon bestehenden Gebeten,

dem tiefer Eintauchen in ihre Mystik und Transmission bis hin zum heutigen Tag.

 

Wer waren die Menschen/Heiligen, die diese Gebete verfassten? Berühren ihre Worte eine zeitlose Dimension?

Und was, wenn wir uns dem widmen, in Andacht und in Lebendigkeit?  … kann man aus dem Becken beten?

 

Ein paar Gebete schweben mir schon vor und es wird auch die Möglichkeit geben, gemeinsam zu schauen, welches Gebete uns als nächstes interessiert.

 

Es erwarten dich wie gewohnt geführte Meditationen, Sharings und Dialoge, Momente der Stille und intensive Textarbeit.

Diese regelmäßigen Sonntagstreffen mit 15-30 Teilnehmenden über das gesamte Jahr haben uns zu erstaunlichen Erkenntnissen geführt. So als würde uns die Schrift leiten in das Wesentliche, indem wir eine Beziehung eingehen mit ihr, ganz persönlich und in dem Gefäß der Gruppe.

 

Ich freue mich auf den sommerlichen, mystischen Austausch mit Euch.

Martin


Bibel Kurs Online: Zwischen Himmel und Erde

Mensch-Sein nach dem Pfingstgeschehen

Bibel Kurse Online - Online Mystik Kurs

Mensch-Sein nach dem Pfingstgeschehen

Dieser Kurs über 8 Wochen ist ein besonderer Abschnitt in unserem lebendigen Jahreszyklus. Dort feiern wir jeden Sonntag unser Zusammenkommen in der Gruppe in der Verbindung mit den christlich-mystischen Prinzipien. Gleichzeitig gehen wir aktuell im Leben in den Sommer, erleben als Paare, als Familie, als kleine und größere Gruppen wieder soziales Zusammensein, genießen die Natur. Wir erleben uns als Teil von etwas Größerem.

Was verbirgt sich in der Zeit nach dem Pfingstgeschehen? Welches Geheimnis zeigt sich in der Feuertaufe? Welche Hinweise bekommen wir durch die Bedeutung der Jakobsleiter? Wie ergießt sich durch uns das Wort tiefer ins Jetzt, in unsere Zeit?

Diesen und ähnlichen Fragen werden wir uns anhand zahlreicher Texte von Friedrich Weinreb und Thomas Hübl stellen und immer wieder Bezug auf konkrete Stellen in der Bibel nehmen.

Wir werden uns mit geführten Meditationen, Sharings und Dialogen, Momenten der Stille und intensiver Textarbeit den Themen annähren.

Die Texte bieten uns die Möglichkeit, verschiedene Ebenen von Wirklichkeit zu entfalten, von der Ebene der Geschichte, die wir lesen, bis hin zur Ebene des Geheimnisses, der Transmission. Gleichzeitig bietet jeder Textabschnitt die Möglichkeit einer Annäherung zum tiefsten Ort der Verbundenheit in uns, der Liebe mit dem Göttlichen und dem Gewordenen, dem Sein als Mensch in diesem Leben. Welche Botschaften können wir für uns mitnehmen in der Übertragung in die heutige Zeit?


Bibel Kurs Online - Mystik Kurs Online

Zuhause zwischen Geburt und Tod - Bibel Online

In unserem tiefen Anliegen mit einer Gruppe von Menschen einen lebendigen mystischen Jahreszyklus zu erschließen gehen wir weiter durch den Jahresanfang und die Fastenzeit. Wir öffnen uns dabei in der Gruppe einem co-kreativen Prozess, in dem jede/r Teilnehmende/r  einen ganz eigenen Platz einnimmt und zum Gesamtwerk beiträgt.

 

Mit diesem Kurs greifen wir die Phase nach der Geburt, den Übergang ins Leben, das Leben an sich und den Sinn des Lebens auf. Wie kann das Wort aus der Bibel, die Geschichten in ihr uns darin unterstützen, ganz konkrete Lebenspraktiken und sinnvolle Gesetzmäßigkeiten zu erkennen und in unsere Zeit zu übertragen?

 

„Das Leben ist keine Talentshow, sondern eine Reise zu dem, der uns liebt.“

(Papst Franziskus im Januar 2021)

 

Anhand zum Beispiel der Geschichte von Kain und Abel können wir lesen, wie es darum geht, ganz ins Leben, in diese Welt hineinzugehen und jeden Moment, jede Situation, jede Phase die Verbindung Gottes zu erkennen; den Atem Gottes, die Seele mit dem Körper, der Materie rückzuverbinden. Gleichzeitig ist die Vergänglichkeit, der Tod, als die eine Unbekannte im Kreis des Lebens immerzu anwesend.

 

Wir wollen diesmal Fragen stellen wie: 

Was genau meint es 'das Leben zu weihen’, wie das geschah, als Maria und Josef ihren Sohn Jesus nach der Geburt in den Tempel brachten, damit sein Leben geweiht wird. Was genau geschieht bei der Taufe, welche Bedeutung hat sie heute für uns? Weshalb macht es Sinn, Buße zu tun und was hat es mit den Opfern auf sich, dem sich damit Annähern an 'das Heiligste'? Was hat es mit der Zahl 40 auf sich?

 

Sowohl In der jüdischen als auch der christlichen Überlieferung hat die Zahl 40 eine hohe Symbolkraft, denn auch in den Texten der Bibel taucht sie immer wieder auf. Die Fastenzeit dauert 40 Tage von Aschermittwoch bis Ostern, der Regen der Sintflut dauert 40 Tage und 40 Nächte. Und Noah wartete, nachdem die ersten Berge wieder sichtbar wurden, 40 Tage. Erst dann öffnete er das Fenster der Arche, um die Taube heraus zu lassen. Das Volk Israel wanderte nach dem Auszug aus Ägypten 40 Jahre durch die Wüste und durchlief damit eine Zeit der Läuterung. Moses war Gott auf dem Berg Sinai 40 Tage nahe. Und auch Jesus ging 40 Tage in die Wüste, um sich durch Gebet und Fasten auf seine Sendung vorzubereiten. Zwischen seiner Auferstehung und Himmelfahrt lagen laut Lukas-Evangelium 40 Tage.


Bibel Kurs Online zum Herbst 2020

Bibel Kurse Online - Mystik Online Kurse

In unserem tiefen Anliegen mit einer Gruppe von Menschen einen lebendigen mystischen Jahreszyklus zu erschließen starten wir Anfang September in den Herbst. Er begleitet uns durch die Zeit des Erntens, des goldenen Lichts im Oktober bis in die dunkleren Tage des Novembers. Inspiriert u.a. durch die Verbindung mit den entsprechenden Feiertagen aus der christlichen und jüdischen Tradition öffnen wir uns dabei in der Gruppe einem co-kreativen Prozess, in dem jede/r Teilnehmende/r  einen ganz eigenen Platz einnimmt und zum Gesamtwerk beiträgt.

So wie die Natur einer ständigen Wandlung unterworfen ist, verändert sich auch die 'Form' des Menschen andauernd. 

Denn alles Lebendige unterliegt der Veränderung. 

 

Wir wollen in diesem Kurs die Hingabe an diese beständige Wandlung aufgreifen und die entsprechenden Bibelstellen nutzen, die uns hin zum Wesentlichen der christlich-mystischen Prinzipien führen und gleichzeitig die Verbindung ins Leben offenbaren.

 

Was verbirgt sich in der Fülle, die uns die Natur beschert?

Liegt nicht in jedem Samenkorn, welches jetzt einen neuen Platz in der Erde findet, bereits die Form der Pflanze und des Werdens fürs nächste Jahr verborgen?

Wie ergießt sich durch uns das Wort tiefer ins Jetzt und wird so zum Samen für eine andere Art von Zukunft?

 

Diesen und ähnlichen Fragen werden wir uns anhand zahlreicher Texte von Friedrich Weinreb und Thomas Hübl stellen und immer wieder Bezug auf konkrete Stellen in der Bibel nehmen. Wir werden uns mit geführten Meditationen, Sharings und Dialogen, Momenten der Stille und intensiver Textarbeit Themen annähren wie zum Beispiel: der Bedeutung der 10 Gebote, dem 'Essen' (hebr. achol) als heilige Handlung, der Nacht/Finsternis (hebr. lajlah) als 'tödliche Umarmung von Zeit und Raum', der Danksagung und der höheren Ethik. 


Bibel Online Kurs 2020 nach Pfingsten

Online Bibel Kurse - Mystik Online Kurse

„Es ist unser tiefes Anliegen mit einer Gruppe von Menschen einen lebendigen mystischen Jahreszyklus zu erschließen.“

Susanne Ahlendorf und Martin Bruders

 

Dieser Kurs über 6 Wochen ist Teil davon. Teil von etwas Größerem, dem gemeinsamen Entfalten und Verbinden von christlich-mystischen Prinzipien mit unserem alltäglichen Leben.

Was bleibt nach dem Pfingstwunder? Wie ergießt sich durch uns das Wort tiefer ins Jetzt? Als Botschaft unserer Herzen; ganz individuell, verbunden miteinander und doch auch zeitlos, im Ewigen seiend und in dieser Zeit wirkend.

Diesen und ähnlichen Fragen werden wir uns anhand zahlreicher Texte von Friedrich Weinreb und Thomas Hübl stellen und immer wieder Bezug auf

konkrete Stellen in der Bibel nehmen.

Wir werden uns mit geführten Meditationen, Sharings und Dialogen, Momenten der Stille und intensiver Textarbeit Themen annähren wie zum Beispiel: dem Element Wasser, der Hoffnung, dem Brot brechen, dem Gebet, der höheren Ethik.

Diese Texte bieten uns die Möglichkeit, verschiedene Ebenen von Wirklichkeit zu entfalten, von der Ebene der Geschichte, die wir lesen, bis hin zur Ebene des Geheimnisses, der Transmission. Gleichzeitig bietet jeder Textabschnitt die Möglichkeit einer Annäherung zum tiefsten Ort der Verbundenheit in uns, der Liebe mit dem Göttlichen und dem Gewordenen, dem Sein als Mensch in diesem Leben. Welche Botschaften können wir für uns mitnehmen in der Übertragung in die heutige Zeit?